ai weiwei´s way

Gerade hat ein Star der Kunstszene Schwerin besucht. Der chinesische Künstler Ai Weiwei beehrte das Staatliche Museum Schwerin zum 100. Jubiläum der Entstehung des Werkes „Fountain“ von Marcel Duchamp. Dieses verkehrt aufgehängte Pissoir machte Duchamp zum Kunstwerk, kreierte damit das Readymade.
Das Zusammentreffen passte. Denn das Schweriner Kunstmuseum beherbergt fast 90 Werke von Duchamp und Ai Weiwei bezieht sich auf die Arbeit des Franzosen. Für Ai Weiwei reichte allerdings ein einziger Hocker nicht aus. Er nutzte 6.000 für sein Readymade, Hocker aus der Ming-Dynastie, die die Besitzer zurückgelassen und gegen Plastikstühle eingetauscht hatten.
Mit viel Humor, großer Ernsthaftigkeit und erstaunlich wenig Interpretations-Wortschwall antwortetet Ai Weiwei auf alle Fragen. Es gehe ihm darum unsere Welt und unsere Gewohnheiten zu hinterfragen und um Dinge, die „das Herz berühren“. Nur zum Rätsel aller Kunstfragen – was einen Künstler ausmache? – sagte Ai Weiwei lächelnd: „Ein Künstler würde diese Frage nicht beantworten“.

Ai Weiwei_klein